Archiv für Dezember 2014

KJS sind Fachschaftsrat !!!

Es ist soweit,
Endlich hat sich an der juristischen Fakultät der Uni Hamburg wieder eine linke Mehrheit gefunden.
Wir freuen uns, dass die Kritischen Jurastudierenden es geschafft haben, die Wahl zum Fachschaftsrat zu gewinnen.
Nach langen Kämpfen für eine Reduzierung der im Studium zu bestehenden Scheine, für mehr (kritische) Inhalte und für einen Freiraum im Rechtshaus, können sie die Arbeit nun mit umfangreicheren Möglichkeiten als FSR fortsetzen und damit weitere Verbesserungen der Studiensituation erreichen.

Wir sind gespannt auf die nächsten Aktionen und wünschen euch viel Spaß und Erfolg!!!

Soli-Vöner im Knallhart am 17.12.2014

Die HAJe machen am Mittwoch den 17.12.2014 eine Soli-Schicht im Café Knallhart.
Dies bedeutet für euch, dass es ab ca. 12:30 Uhr megaleckere vegane Döner zu Essen geben wird.
Außerdem wird es Kuchen geben, ebenfalls vegan.

Wir freuen uns auf viele hungrige Student_innen und andere Esser_innen!!!

Bild_HAJ mit Vöner

Antiziganismus per Gesetz

Sichere Herkuftsstaaten und der Diskurs über Armutsmigration
Datum & Uhrzeit : 10.12.2014, 18:30 Uhr
Veranstaltungsort: ESA H (Edmund-Siemers-Allee 1 Hörsaal H)

Antiziganismus ist in westlichen Gesellschaften weit verbreitet. Am 31. Oktober wurde ein Gesetz beschlossen, das Serbien, Mazedonien und Bosnien und Herzogowina zu „sicheren Herkunftsstaaten“ erklärt. Hierdurch ist es für Menschen aus diesen Ländern faktisch unmöglich, ihr Recht auf Asyl geltend zu machen. Dies trifft insbesondere Sinti und Roma. Die tatsächliche Lage für Sinti und Roma in den nun als „sicher“ deklarierten Staaten ist jedoch verheerend.
Aber auch hier, in der BRD, sind antiziganistische Stereotype und Ressentiments tief verankert. Diese und insbesondere auch der Vorwurf der Armutsmigration werden durch die mediale Berichterstattung (re-)produziert.
In der Veranstaltung soll aufgezeigt werden, wie die antiziganistische Darstellung in den Medien Einfluss auf die gesetzlichen Regelungen nimmt.

Referent_innen:
Maxi Schele, Roma-Kreis Hamburg und Juristin
Markus End, Gesellschaft für Antiziganismusforschung und
Politikwissenschaftler aus Berlin

Hier findet ihr den Flyer als PDF Datei