“Denn Strafe muss sein“. Was Eltern ihren Kindern einbläuen, wird Jurastudierenden (wenn auch auf andere Art und Weise) in den ersten Semestern beigebracht. Die Frage nach Sinn und Zweck staatlichen Strafens wird eher selten gestellt. Dabei gab und gibt es wissenschaftliche und politische Ansätze, die unter dem Stichwort Abolitionismus die restlose Abschaffung von Justizvollzugsanstalten oder noch weitergehender von jeglichen Formen staatlichen Strafens
fordern. Wie und warum erfahrt Ihr hoffentlich in diesem Workshop.

Philip Rusche ist Rechtsanwalt in Berlin

Workshopphase III – Sonntag, 10-13 Uhr